Intensiv Kurse

Die Tagesseminare und Wochenendworkshops richten sich an Anfänger und Wiederholer. Sie werden entweder als Basisworkshops angeboten oder haben den Schwerpunkt auf einem speziellen Thema, z. B. Atemkapazität, Lösen von Spannung im Kiefergelenk.

Bei 3 bis 4-tägigen Workshops handelt es sich um spezielle Kursformate:

Einführung in die Stimmarbeit nach K. Linklater (für Anfänger und Wiederholer)

Dieses Training vermittelt die Grundlagen der Stimmarbeit von Prof. Kristin Linklater, wie sie in ihrem Buch „Die persönliche Stimme entwickeln“ beschrieben sind. Ein Lehrprogramm, das in der Schauspielausbildung, im Bereich der Stimm- und Sprechpädagogik und in der Logopädie zunehmend auch in Europa auf größtes Interesse stößt. Ihre Methode überzeugt durch ein konsequentes, detaillierte Übungsprogramm, das die Stimme zu ihrem angeborenen Potential zurückführt. Es zielt zunächst über das Lösen von Spannungen und Blockaden im gesamten Körper und insbesondere im Vokaltrakt auf die sensorische Wahrnehmung der Stimme. Entwickelt und ausgebaut wird sie durch die Arbeit an den Resonanzräumen sowie an der Kraft, wodurch der gesamte Umfang erweitert wird. Das Kennenlernen der einzelnen Schritte führt zu einem vollständigen Übungsablauf, einem „Stimm – Warm – Up“, das sich zum eigenständigen Weiterüben eignet.

Sound & Movement oder die Poesie der Worte (für Fortgeschrittene)

Sound and Movement ist ein intensiver körperlich und geistig herausfordernder Trainingsweg zur sinnlichen Erarbeitung von Text. Es basiert auf K. Linklaters Buch „Freeing Shakespeare`s Voice“ und lässt sich auf jede Art von klassischer und zeitgenössischer Literatur anwenden. Ein tägliches „Voice-Warm-up“ mit den aufeinander aufbauenden Schritten zur Befreiung und Entwicklung der Stimme öffnet und tonisiert Körper und Stimme, aktiviert die neuro-physiologischen Bahnen für Impulse wie Bilder und weckt so die Vorstellungskraft: Atem und Klang vermögen dann tatsächlich den eigenen Körper und den Körper des Partners zu bewegen. Bei den anschaulichen Übungen werden Parameter von Sprache wie z B. Vokale und Konsonanten auf ihre Sinnlichkeit hin erforscht. Der sich steigernde Übungsverlauf beschert dem vorbereiteten Text so fortlaufenden Wandel und überrascht seinen Sprecher mit Deutungen jenseits intellektueller Planbarkeit.

Advanced Voice Technique (für Fortgeschrittene)

Dieses Intensiv-Training erforscht den mittleren Bereich der Stimme und der entsprechenden Resonatoren oberhalb des Mundes: Nasennebenhöhlen, Nase, Stirnhöhle und Schädel. Im Mittelpunkt steht die Beziehung zwischen Kopf, Nacken, Kiefer und Zunge. Spannung in einem dieser Bereich trägt zu Spannung in den anderen Bereichen bei und spiegelt ebenso Spannung im Zwerchfell wider. Eine Reihe spezieller Kunstgriffe zeigt wie sich unbewusste, miteinander in Verbindung stehende Verspannungen, beispielsweise im Zwerchfell und Zunge allmählich erkennen und auflösen lassen. Advanced Voice Technique ermöglicht über diesen Übungsweg mehr Freiheit und ein größeres Ausdrucksspektrum sowohl in der Darstellung von Texten als auch in der persönlichen Kommunikation.

Textarbeit (für Fortgeschrittene)

Ein tägliches Linklater Warm-up mit den aufeinander aufbauenden Schritten zur Befreiung und Entwicklung der Stimme aktiviert die neuro–physiologischen Bahnen für Impulse und Bilder und weckt so die Ausdruckskraft des Darstellers und des von ihm verkörperten Textes. Eigenes autobiographisches Material wird für die Rollengestaltung erforscht und für die Figur des selbstgewählten Monologes über Schnittstellen nutzbar gemacht.

Anhand einiger Kunstgriffe („Devices“) wird es möglich, emotionale und körperliche Blockaden aufzulösen und dadurch die Nuancen des Textes zu erkennen und frei auszudrücken.